Vorsitz
 
     
Auf seiner Gründungsversammlung wählte das Kuratorium zu seinem Vorsitzenden den Regierungspräsidenten von Unterfranken, Dr. Paul Beinhofer. Zum Stellvertreter wählte das Kuratorium Albrecht Fürst zu Castell-Castell.

Dr. Paul Beinhofer erklärte zu den Zielen des Gremiums:

„Im Jahr 1900 verzeichnete Unterfranken mit 13.611 jüdischen Einwohnern den höchsten jüdischen Bevölkerungsanteil unter den bayerischen Regierungsbezirken. Das waren 30,4 %, gemessen an der Gesamtzahl der Juden in Bayern. Jüdische Gemeinden haben über die Jahrhunderte hinweg das Gesicht Unterfrankens mitgeprägt.

Der spektakuläre Fund von über 1500 mittelalterlichen jüdischen Grabsteinen im Würzburger Stadtteil Pleich ist Ansporn und Verpflichtung, das reiche Erbe jüdischen Lebens in Unterfranken zu sichern, uns und den kommenden Generationen zu erschließen und mit dem neuen Jüdischen Gemeinde- und Kulturzentrum in Würzburg auch einen Beitrag zur Wiederverwurzelung des Judentums in unserem Land zu leisten.

Ich freue mich, daß in dem Kuratorium Shalom Europa die führenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Religionsgemeinschaften, Politik, Wirtschaft und Kultur in Unterfranken an diesem großen Vorhaben mitarbeiten“.
 
РУССКИЙ
ENGLISH
DEUTSCH