Das Lauder Chorev Center

In Shalom Europa treffen sich durch die Arbeit des Lauder Chorev Center jüdische Traditionen aus Israel und Deutschland, aus Osteuropa und Amerika, aus der Vergangenheit und der Gegenwart.

Schon kurz nach der Öffnung der Grenzen zum Osten hatte der amerikanische Philanthrop Ronald S. Lauder (www.rslfoundation.org) die Stiftung ins Leben gerrufen, die es sich zur Aufgabe macht, den Juden in Osteuropa, die seit Generationen von jüdischem Wissen und jüdischen Lernen abgeschnitten waren, auf vielfältige Weise bei der Renaissance jüdischer Spiritualität zu helfen. Inzwischen sind in mehr als 30 mittel- und osteuropäischen Städten jüdische Schulen und Kindergärten, Jugendzentren und Tagungsstätten entstanden, in denen mit der Unterstützung der Ronald S. Lauder Foundation jüdische Kinder und Jugendlich an die Wurzeln und Traditionen des Judentums herangeführt werden. Im ehemaligen Altersheim der Gemeinde erhielt das Lauder Chorev Center die Gelegenheit zur Veranstaltung regelmäßiger Schabbat- und Ferienseminare für junge Juden aus ganz Deutschland.

Dieses Projekt bekommt mit dem Bau des neuen Jüdischen Gemeinde- und Kulturzentrums wesentlich verbesserte und erweiterte Möglichkeiten. Mit einer Übernachtungskapazität von 90 Betten, der neuen koscheren Küche, die den heutigen Ansprüchen genügt, mit der erweiterten Synagoge und der renovierten Mikwe werden die Gäste des Lauder Chorev Centers heutige jüdische Tradition in einem angemessenen Umfeld erfahren können. Gleichzeitig können die jugendlichen Teilnehmer anhand des weltweit größten Fundes mittelalterlicher jüdischer Grabsteine die beispielhafte Geschichte der jüdischen Gemeinde Würzburg nachvollziehen und in die heutige Zeit transformieren.

  Ronald S. Lauder (l.) im Gespräch
mit Vice President George Ban (r.).
 
 
РУССКИЙ
ENGLISH
DEUTSCH